Campingküche - machbar und lecker

Veröffentlicht am von

Campingküche - machbar und lecker

Campingküche - machbar und lecker

Campingurlaub muss nicht zwangsläufig dazu führen, auf hochwertiges und gesundes Essen zu verzichten. Gut ausgerüstet und passend vorbereitet kann auf Dosennahrung und Fertiggerichte verzichtet werden.

Erster Schritt: die Ausstattung beim Campen


Der Handel hält ein umfassendes Angebot an Campinggeschirr, Besteck, Töpfen, Pfannen und Kochern bereit. Campingkocher sind meist einflammig. Obwohl sie mit Gas betrieben werden, gelten sie als sicher. Eine sogenannte Piezo-Zündung sorgt dafür.
Wer über mehr Platz und Elektroenergie verfügt, der greift auf einen Herd mit zwei Kochplatten zurück. Platzsparend und originell ist Geschirr, das faltbar ist. Topfdeckel, die sich auch als Pfanne, Teller oder Schale benutzen lassen, komplettieren das Angebot. Selbst auf einen Espressozubereiter muss nicht verzichtet werden. Faltbare Kaffeefilterhalter sind die Alternative für Liebhaber von Filterkaffee. Und: Ein gutes Messer muss mit! Kühltaschen zum Aufbewahren schnell verderblicher Lebensmittel sind wertvolle Helfer. Auch dann, wenn der Camper nicht ständig zum Einkauf aufbrechen möchte.

 

Zweiter Schritt: der Einkauf fürs Campen
 

Nudeln, Reis und Couscous sind bestens für die Campingküche geeignet. Sie bedürfen keiner Kühlung und verderben nicht innerhalb kurzer Zeit. Je nach individuellem Geschmack sollte von diesen Lebensmitteln ein Vorrat ins Gepäck.
Während man für Nudeln oder Reis mindestens einen Topf und einen Kocher benötigt, bietet Couscous den Vorteil, dass er ganz ohne Kochen zubereitet werden kann.
Ein kleiner Vorrat an Gewürzen sollte nicht fehlen. Salz, Pfeffer und eine (getrocknete) Kräutermischung kann bereits Zuhause in kleinen Portionen verpackt werden, ausreichend für die Dauer der Reise. Ein gutes Öl muss sein - es wird für beinahe jede Zubereitung benötigt.
Frische Zutaten werden vor Ort besorgt und schon steht dem Camping-Kocherlebnis nichts mehr im Wege.

 

Die Gerichte beim Campen

Salate aus Couscous sind vielfältig und erfrischend.

Hier ein Rezeptvorschlag: Couscous je nach Anzahl der Portionen in eine Schüssel geben, zusammen mit Wasser, Zitronensaft und Olivenöl quellen lassen. Tomaten, Gurken, Oliven, Zwiebeln sehr klein schneiden und anschließend untermengen. Wer hat, kann frische gehackte Minze hinzugeben. Fertig ist ein köstlicher Salat!
 

Reis oder Nudeln können ebenfalls zu Salaten verarbeitet werden.
Eintöpfe sind immer machbar. Hier darf es dann auch einmal eine Instandbrühe sein. Gemüse frisch schnippeln und in der Brühe garen. Der Einfachheit halber kleine Bällchen aus Hackfleisch formen und hinzugeben.
Fleischliebhaber kommen nicht zu kurz: Ein Grill findet sich auf beinahe jedem Campingplatz. Der passende Salat steht schließlich schon bereit.
Nudeln mit Tomatensoße ist unkompliziert zu zaubern: Nudeln al dente kochen, in einer Pfanne klein geschnittene Tomatenwürfel zusammen mit gehackten Zwiebeln garen, salzen, etwas Zucker hinzufügen und wenn vorhanden, mit einer Handvoll Kräutern vervollständigen.

 

Tomate geht übrigens auch kalt: als Suppe. Tomatensaft wird mit etwas Zitrone, Salz und einer Spur Zucker abgeschmeckt. Dazu kommen klein gewürfelte Zwiebelstücke, klein geschnittene Fleischtomatenstücke und ebenso zubereitete Gurke (Kerne entfernen). Nur noch verrühren, mit frischer Minze garnieren und kalt genießen!

Brot dazu? Weißbrot in Scheiben schneiden, auf beiden Seiten mit Olivenöl bestreichen und kurz in der heißen Pfanne rösten.
Das alles funktioniert tatsächlich auch beim Camping!


Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren